IV-4 Anna Margaretha Ibing (1689-1751)

Anna Margaretha Ibing (von III-1), getauft am 6. Januar 1689 in Wengern, gestor­ben am 12. Februar 1751 in Wengern, sie ehelichte am 21. Oktober 1712 ebenda Peter Hatsbeck, Sohn von Matthias und Catharina Hatsbeck, getauft am 1. Februar 1681 in Wengern und gestorben am 3. März 1742 in Wengern. Ihre Kinder waren:
a.) Anna Catharina Hatsbeck, getauft im Mai 1714 in Wengern. Sie verstarb anscheinend schon sehr früh.
b.) Anna Catharina Hatsbeck (siehe V-3)
c.) Anna Margaretha Hatsbeck, getauft am 29. November 1721 in Wengern, heiratete am 27. November 1739 per Ehevertrag in Wengern Henrich Peter Schalleyer. Sie übernahmen den Haveckes Kotten in Wengern.
d.) Anna Clara Hatsbeck, getauft am 19. Mai 1726 in Wengern. Sie verstarb anscheinend auch schon früh.
Obwohl ansonsten nur die Nachfahren im Mannesstamm aufgelistet sind, die den Namen Ibing weitergaben, ist es nicht unwichtig, die Familie der Eheleute Peter Hatsbeck und Anna Margaretha Ibing mitaufzuführen. Sie übernahmen später den Hof am Ibing und sorgten für eine weite Verbreitung des Namens Ibing.
Anläßlich der bevorstehenden Hochzeit von Anna Margaretha Hatsbeck mit Henrich Peter Schalleyer wurde folgender Ehevertrag geschlossen, welcher in den Anlagen zum Grundbuch geschrieben steht:

Im Nahmen der heiligen
Drey Einigkeit Amen

Kund und zu wißen sey hirmit daß heute eine beständige Eheberedung zwischen Henrich Peter Schalleyer mit beyderseitige Eltern Bewilligung gestatiget und geschloßen und wollen dieße verlobten Persohnen mit Ersten ihre Ehe durch priesterliche Copulation bestatigen laßen und bringet
1. der Bräutigam in dieße Ehe seine sämtlich Habseligkeit waß er bereits erworben wie auch daß jenige waß ihm von dem Schleiers Kotten künfftig zufallen werde.
2. Nimbt der Vatter Petter Haveckes dieße angehende junge Eheleuthe zu sich auf den Haveckes Kotten da dieselbe ihren Eltern den Kotten und Haußhaltungsgeschäfte helfen zu besorgen und dagegen von den Eltern mit Eßen und Drinken versorget werden. Biß darahn es den … Eltern beliebt diesen Kotten an die jungen Eheleuthe zu übergeben da alßdan die Eltern von dießen Eheleuthen mit nöthiger Verpflegung sollen versorget werden in deßen Ermä..ung gebührliche Leibzucht sich vorbehalten da nun
3. Peter Haveckes ältester Tochter Nahmens Anna Catharina jetzo Ehefrau Caspar Enercke den Ibings Hoff von ihren Eltern geerbet und bewohnet auch ihrer Mutter Kindgetheil an dem Ibings Hoffe und hundert Thaler bereits erhalten und alßo von dießem Haveckes Kotten künftig nichts zu … habe soll der überigen Tochter der jetzigen Braut Schalleyer von dem Besitzer zur Zeit ihrer Verheirathung von dem Haveckes Kotten zum Brautschatz 75 Thaler nebst einer Außrüstung und Brautwagen wie auch vorige Kinder davon außgegeben wie auch eine Kuhe und Rind und ein Kalb außgeliefert demnächst den
4. Die … junge Eheleuthen Haveckes Kotten mit aller Gerechtigkeit hirmit übertragen wird die selbige die darauf haftende Schuld ohngefehr zu dreyhundert Thaler sich … zu bezahlen über sich nehmen endlich
5. Ist verabredet und Erliebet daß … künftig, welches Gott verhüte wolle, diese junge Eheleute ohne Erben versterben daß in solchen Fall einer von ahndern zu seinem Erbe einsetzet und dem Letzlebenden allzufallen solle daß dieser alßo vereinbart und beschloßen zeuget folgende Unterschriften
27ten 9bris 1739
Weilen der Bräutigam Henrich Peter Schalleyer schreibens ohnerfahren hat er mich ersucht in seinem Nahmen zu unterschreiben Liborius … weillen die Braut Anna Margaretha Haveckes schreibens ohnerfahren hat sie mich ersucht in ihren Namen zu unterschreiben Johannes Peter P…
Petter Haveckes
Caspar Ibing

2 Gedanken zu „IV-4 Anna Margaretha Ibing (1689-1751)“

Schreibe einen Kommentar