XII-13 Johannes Friedrich Adelbert Rüping (1894-1970)

Johannes Friedrich Adelbert Rüping (von XI-12), ev., Betriebsleiter, geboren am 10. Juli 1894 in Silschede, gestorben am 24. August 1970 in Soltau, ehelichte am 15. Juni 1920 in Hagen Martha Rosalie Seuthe, Tochter des Karl Emil Seuthe und der Rosalie Seuthe, ev., geboren am 28. März 1887 in Hagen. Ihre Kinder:
a.) Karl-Emil Adelbert, geboren am 6. Mai 1921 in Soltau, gestorben am 14. Juni 1944 in Frankreich, Oberleutnant und Adjutant in einem Jagdgeschwader, wurde als einer der letzten aus dem Kessel von Stalingrad ausgeflogen, kam nach Frankreich zur Genesung in ein Hospital, welches ein paar Tage später durch Fliegerbomben zerstört wurde und er den Tod fand.
b.) Rosemarie Lena Elfriede, ev., geboren am 25. Dezember 1922 in Soltau, ertrunken am 14. Juni 1995 vor ihrer Wohnung auf Mallorca im Meer.. Sie war verheiratet mit Dr. Willi Schulze-Altmann, gestorben 1997 auf Mallorca.. Die Ehe blieb kinderlos.
c.) Gert

Ein Gedanke zu „XII-13 Johannes Friedrich Adelbert Rüping (1894-1970)“

Schreibe einen Kommentar